Pasta à la Chicken Fajita

Pasta à la Chicken Fajita

Mögt ihr mexikanisches Essen? Fajita zum Beispiel? Wie wäre es, wenn wir Mexiko und Italien einmal zusammenlegen? Klingt komisch? Ist aber sehr lecker. ;-)

Unsere Pasta à la Chicken Fajita wird Euch auf jeden Fall glücklich machen. Aber nicht nur der Geschmack, sondern auch die Figurtauglichkeit. Denn wie Ihr wisst, stehen wir von raise Sportswear für Fitness und einen gesunden Lebensstill. Daher ist auch dieses Rezept natürlich auf seine gesunde „Wirkung“ getestet, wir haben einfach etwas weniger Fett und etwas mehr Gemüse hinzugefügt.

Habt Ihr Wünsche für gesunde Rezeptideen? Wir freuen uns immer auf Euren Input.

 

Zutaten:

3 Paprika
1 kleine Zwiebel
Pute oder Hühnchen 200
Gemüsebrühe 400 ml
Vollkornnudeln 120 Gramm roh
Soja Milch Light oder Milch 1,5 % Fett 150 ml
Gewürze: 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Chili, 1 TL Pfeffer, 1 TL Paprikapulver, Salz (nach Belieben)

 

Dieses Gericht enthält viel Paprika, daher möchten wir heute gerne auf die Vorzüge von Paprika eingehen.

Gemüse ist gesund, dass wissen wir alle. Aber was macht die Paprika besonders?

Als erstes wäre zu erwähnen, dass Paprika wenige Kalorien haben. Aber nicht nur dies ist für die Figur ein Vorteil. Paprika haben auch vielfältige Inhaltsstoffe.
Zum Beispiel besitzt Paprika große Mengen an Kalium, Magnesium, Zink und Calcium. Ebenso sind Paprika reich an Vitaminen. Sie enthalten viel Vitamin A und B und Vitamin C, das besonders bei Erkältungen gut tut. In roten Paprika ist der Vitamin C-Gehalt im Vergleich zu andersfarbigen Paprika besonders hoch. Während 100 Gramm grüne Paprika etwa 140 Milligramm Vitamin C enthalten, sind es bei einer roten Tomatenpaprika etwa 400 Milligramm. Damit zählen Paprika zu den Vitamin C-reichsten Nahrungsmitteln.

Ihr seht, Paprika lohnen sich nicht nur, weil sie schmecken, sondern auch weil sie Euch und Eurem Körper gut tun.

Aber kommen wir zur Zubereitung des oben genannten Gerichtes.

Zubereitung:

Zunächst schneidet Ihr die Paprika in kleine Stücke. Diese gebt Ihr mit einem Schuss Öl in einen Topf. Die Paprika werden nun angeschwitzt, dann gebt Ihr auch schon die Brühe dazu, sowie alle aufgelisteten Gewürze. Nun kommen die Nudeln hinzu, denn diese werden direkt mit gekocht. Diese Methode gibt dem Essen eine gewisse cremige Note.

Hier müsst Ihr aber vermutlich noch Wasser hinzugeben, damit Euch nichts anbrennt, denn die Nudeln saugen viel Wasser auf. Kocht das ganze nun so lange, wie die Garzeit der Nudeln ist.

Das Hühnchen bratet Ihr am besten in Stücken separat an.

Am Ende gebt Ihr die Milch unter die Nudel Paprika Masse. Aber bitte ein wenig abkühlen lassen, denn dies verhindert, dass die Milch Klumpen bildet.

Am Ende serviert Ihr alles zusammen mit der Pute.

 

Lasst es euch schmecken! :-)

 

 

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtfelder

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen