Lauftraining – mal draußen

Lauftraining – mal draußen

Draußen macht doch (fast) alles viel mehr Spaß. Also haben wir von raise uns gedacht, wir machen Euch mal einen Trainingsplan, wie Ihr am besten draußen trainiert.

Vorteile liegen an sich auf der Hand:

  1. Frische Luft und Ihr bekommt Vitamin D
  2. Keine lange Fahrt ins Gym
  3. Meist ist die perfekte Laufstrecke um die Ecke

Vorbereitung

Was benötigt Ihr für ein gutes Training draußen? Die richtige Kleidung und gerade im Sommer, viel trinken. Du brauchst einen gut sitzenden Trainings BH, der Dir festen Halt gibt und in dem Du nicht so viel schwitzt. Eine Hose, die wie eine zweite Haut sitzt und in der Du Dich wohl fühlst. Dann auf jeden Fall etwas zum Trinken und ggf. Deinen IPod für Musik oder deine Fitbit zum Nachhalten Deines Erfolges.

Kommen wir nochmal zum Sport BH. Wir wissen alle, dass ein Sport BH eine Funktion hat. Er schützt Euren Rücken und Euer Bindegewebe, denn gerade beim Laufen wird ja alles enorm beansprucht. Wir wollen ja nicht prahlen, aber unser Sports Bra eignet sich perfekt 😉

Aber auch die richtigen Laufschuhe sind genau so wichtig, wie ein gut sitzender BH. Deine Laufschuhe sollten alle 700 bis 800 Kilometer ausgetauscht werden. Wenn Ihr Euch unsicher seid, welcher Schuh zu Euch passt: Ihr könnt in einem Sportgeschäft eine Laufanalyse machen lassen und findet dort den passenden Schuh.

Unsere Tipps für Deinen Lauf

Wenn Du Anfänger bist, starte mit kleinen Etappen. Setze Dir am Anfang lieber zu kleine, als zu große Ziele. Denn wir wissen ja alle, wie schnell eine anfängliche Euphorie mit einer ersten Niederlage schwindet. Beginne ruhig mit 1,5 bis 2 km und steigere Dich dann. Mache zwischendurch ruhig viele Pausen. Das Ziel ist die Strecke zu bewältigen, nicht die Geschwindigkeit.

Laufe nicht zu schnell los. Wer am Anfang zu viel Gas gibt, hat hintenraus kaum noch Luft und Reserven um den Rest der Strecke zu schaffen.

Verkrampfe nicht bei Seitenstichen. Versuche ruhig und gleichmäßig weiter zu atmen. Am besten atmest Du von Anfang an bewusst durch den Mund ein und aus. Kommt Dir albern vor? Ist doch egal, wichtig ist Dein Wohlbefinden und glaubt uns, jeder Jogger läuft doch „schnaubend“ an uns vorbei. Und wisst Ihr was? Ihr lauft ja immerhin, im Gegensatz zu dem Fußgänger, der Euch dann ggf. belächelt.

Baut Euch kleine Herausforderungen in Euren Lauf.
Wenn Ihr schon geübter seid, baut Euch kleine Dinge in Euer Workout ein, z.B. im Urlaub am Strand laufen. So habt Ihr deutlich mehr Widerstand beim Laufen und das Workout ist direkt doppelt so anstrengend.

Und für zu Hause, baut Intervalle in Euer Training ein. Mal schneller mal langsamer. HIIT kurbelt so richtig die Fettverbrennung an. Wer mag, kann natürlich auch zwischendurch Liegestütze oder Squats machen, wir finden aber, das lenkt zu sehr vom eigentlichen Laufen ab. Aber das mag ja jeder anders.

Wir von raise Sportswear gehen jetzt eine Runde laufen, so lange es noch nicht zu warm ist. Wir hoffen, Ihr konntet euch etwas Motivation und Inspiration für Euren nächsten Lauf mitnehmen. Wie immer, schreibt uns doch in den Kommentaren, Eure Erfolge oder Anregungen für weitere Blog Posts.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtfelder

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen